Jubiläum eines Markennamens: Mercedes

9. April 2020

Am 2. April 1900 entschied die Daimler-Motoren-Gesellschaft, ihre Automobile Mercédès zu nennen. Es war der Name der Tochter von Emil Jellinek. Der in Nizza lebende österreichische Geschäftsmann handelte mit Daimler-Fahrzeugen und meldete sie zu Rennveranstaltungen an. Schon das erste Fahrzeug mit diesem wohlklingenden spanischen Namen, der Mercedes 35 PS, sorgte im März 1901 auf der Rennwoche von Nizza für Furore. Und das nicht nur, weil er dank fortschrittlichster Technik gleich mehrere Rennen haushoch gewann, sondern auch aufgrund seines außergewöhnlich eleganten Designs.

Der Mercedes 35 PS gilt als Urtyp des modernen Automobils und entwickelte sich mit seiner fortschrittlichen Fahrzeugarchitektur zum Vorbild der gesamten Automobilindustrie. Paul Meyan, damaliger Generalsekretär des Automobilclubs von Frankreich, sagte nach der Rennwoche: „Wir sind in die Ära Mercedes eingetreten“.

Mercedes Simplex 40 PS: Der älteste bekannte Mercedes steht im Werksmuseum in Stuttgart-Untertürkheim. Foto: Daimler

Fortan zierte der geschwungene „Mercédès“-Schriftzug die Kühler der Daimler-Personenwagen. Der Name wurde am 23. Juni 1902 zum Warenzeichen angemeldet und am 26. September 1902 gesetzlich geschützt. Seither ist der Markenname, der nach der Fusion der Unternehmen von Daimler und Benz im Juni 1926 in Mercedes-Benz geändert wurde, zugleich Ausdruck und Verpflichtung für Luxus und Innovation. In typischer “Bescheidenheit” meinen Daimler-Mitarbeiter heute: “Wie kein anderes Automobilunternehmen versteht es Mercedes-Benz, Schönheit und Eleganz mit Leistung und Technik zu verbinden. Auch das Erfolgsgeheimnis des aktuellen Mercedes-Benz Designs ist die Verknüpfung von Intelligenz und Emotion.” Soso, na dann…

Gorden Wagener, Chief Design Officer Daimler Group: „Unser Streben nach der perfekten Inszenierung von Luxus und das Treiben von Innovation ist Teil unserer Marken-DNA. Es bildet die Grundlage für den nachhaltigen Erfolg unserer Marke. Mit unserem Design aus technologischer und emotionaler Inszenierung schaffen wir ein begehrenswertes Erlebnis, wie zum Beispiel aktuell mit dem neuen kompakten GLA oder dem progressiven EQC.“

Mercedes Jellinek, das namengebende Kind für die glorreiche Automobilmarke. Foto: Daimler

Bis heute ist Mercedes-Benz die einzige Automobilmarke, die einen weiblichen Namen trägt. „Frauen wie Mercédès Jellinek oder Bertha Benz haben die Erfolgsgeschichte von Mercedes-Benz von Anfang an geprägt.“, sagt Bettina Fetzer, Marketingchefin Mercedes-Benz AG. „Mit unserer 2015 gegründeten Initiative She’s Mercedes knüpfen wir für unsere zahlreichen Kundinnen in aller Welt an diese Tradition an. Die Zukunft von Mercedes-Benz wird Nachhaltigkeit und Luxus auf faszinierende Art und Weise verbinden.“

Seit 2016 ist Mercedes-Benz durchgehend die wertvollste Luxus-Automobilmarke der Welt und liegt im Ranking „Best Global Brands 2019“ des renommierten US-Markenberatungsunternehmen Interbrand als einzige europäische Marke unter den Top Ten.

Eine Reaktion

  1. CFWerk April 10th, 2020 at 10:12

    Wunderschön der Döhmann zu Ostern und zum Stern !
    Nicht jeder tauft sein Mädchen Mercedes und fährt es dann auch noch.
    Glücklicherweise kann Mercedes weder mit Benz noch Rudolf getankt werden, denn sie braucht Diesel oder Benzin. Sie ist sehr zuverlässig und wird selten krank. Pannen gibt es nicht, höchstens Watschen.
    Der ganz liebe Daimler ist immer noch gottgetreu,wenn auch zwischenzeitlich durch den Führer missbraucht und hauptsächlich durch die Engländer auf der Straße und am Leben gehalten. Dahinter steht nun Inder Tata.
    Der hat 2007 für 14 Mio. € den traditionsreichen Firmennamen freigegeben,
    baut weiter Daimlers und Daimler baut Mercedesse. Also Mercedes-Benz.
    Aller klar?

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste VideosMehr Videos »