Moorleichen aus Blech im PS.SPEICHER

16. Februar 2017

Entsorgt. Vergessen. Wiederentdeckt. Als stählerne Moorleichen schlummerten sie in der freien Natur, langsam verschlungen von der Natur und dem morastigen Untergrund. Diese Art der Entsorgung verbrauchter Automobil-Träume war vor einem halben Jahrhundert durchaus noch üblich. Wohlstandsmüll wurde entsorgt, wo er gerade entstand. Und nicht immer blieb er danach unentdeckt, wie die spannende Fotoausstellung zum gleichnamigen Film „Moorleichen aus Blech“ ab dem 19. Februar in Einbeck zeigt.

Entsorgt, vergessen, verrottet: Im PS.Speicher werden automobile Reste fotografisch gewürdigt ab dem 19. Februar. Foto: PS.SPEICHER

Der Autor Clemens Kröner ist in seiner Freizeit begeisterter Naturfotograf und Ulrich Haufe professioneller Naturfilmer. Als Team haben die beiden Oldtimerfans über mehrere Jahre hinweg neben Filmaufnahmen auch hunderte von Fotos der Leichen aus Blech aufgenommen. In einer Sonderausstellung präsentieren die Autoren in großformatigen Fotos eine Auswahl der eindrucksvollsten Oldtimer, die seit gut einem halben Jahrhundert unentdeckt in norddeutschen Mooren liegen.

Faszinierende Bilder vor sich hin rostender Oldtimer inmitten karger Moorlandschaften zeigen die schlafenden Schönheiten der Autoindustrie von Opel, DKW über Fiat, Ford, Goggomobil, NSU bis VW. Die Ausstellung offenbart ein Stück Automobilgeschichte der Wirtschaftswunderzeit von dem bislang wenig bekannt war und deckt auf, warum die Autos über so lange Zeit in Vergessenheit geraten und unentdeckt bleiben konnten.

Der gleichnamige Film „Moorleichen aus Blech“ kann als Einstimmung auf die Ausstellung im PS.SPEICHER schon jetzt auf YouTube angesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=IKTPDejRIfc

Eines der 35 Autowracks, die Clemens Kröner und Ulrich Haufe in norddeutschen Mooren über mehrere Jahre hinweg fotografiert und gefilmt haben, kann zudem in der Aus-stellung als Wrack bestaunt werden! Die großformatigen Fotos sind ab dem 19. Februar 2017 zu den Öffnungszeiten des PS.SPEICHER im Rahmen des normalen Eintritts kostenlos zu besichtigen. Weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.ps-speicher.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste VideosMehr Videos »