Buchbesprechung: My Porsche Book von René Staud

22. Juni 2015

Über den Porsche 356 ist nun nahezu alles schon geschrieben worden. Allein bei Delius Klasing gibt es drei Bücher zum Thema, etwa in der preisgünstigen, kompakt gehaltenen Reihe „Bewegte Zeiten“, oder unter dem Titel „Mythos 356“ und auch unter der Überschrift „Faszination 356“. So macht es Sinn, das großformatige und aufwendige Werk „My Porsche Book – Die 356-Ikonen“ von René Staud ebenfalls ins Regal zu stellen. Ergänzen ließe sich die Sammlung auch um den 840 Seiten starken Band „Carrera“ oder Karl Ludvigsens „Porsche – Ursprung einer Marke“, die beide ebenfalls bei Delius Klasing verlegt wurden.


Das erste Serienmodell der Marke wurde von 1948 bis 1965 rund 75 000 Mal gebaut. Waren Restaurierung und Ersatzteile schon immer etwas teurer, so sind auch die Preise für die legendäre Nummer in teilweise astronomische, schier unerschwingliche Höhen geschossen. Nun können wir uns wenigstens mit dem exzellent fotografierten Bildband der Ikone einen Teil der Legende ins Haus holen.

René Staud: My Porsche Book - Die 356-Ikonen. Verlegt bei Delius Klasing. Foto: Verlag.

René Staud: My Porsche Book – Die 356-Ikonen. Verlegt bei Delius Klasing. Foto: Verlag.


Die fotografisch in Szene gesetzten Modelle heißen vollständig 356 Pre-A Coupé Geteiltscheibe und Knickscheibe, 356 SC Coupé, 356 Carrera GTL Abarth, 356 B 1600 S 90 Beutler, 356 B 1600 S Roadster, 356 A 1600 S Speedster, 356 B T6, 356 B 2000 GS Carrera 2, Typ 64 Berlin-Rom-Wagen, 356 1500 Super Speedster , 356 A Coupé 356 A Carrera 1500 GS Gran Turismo Speedster, 356 A GS Carrera Coupé, 356 Pre-A 1600 Coupé und 356 SC Cabriolet. Eine Revue außergewöhnlicher Inszenierungen, zum Träumen und Versinken und Fasziniertwerden.


Zu den Fahrzeugen gibt es im Buch nur ein paar Angaben, doch dazu ist an anderer Stelle bereits praktisch alles zu finden. Und ein Bild sagt mehr als tausend Worte, die ausgezeichneten Aufnahmen von Staud vermutlich noch mehr, zumal in hoher Qualität auf feinstem Papier gedruckt. Text gibt es in dem zweisprachigen, deutsch-englischen Buch über einige Fahrer der frühen Porsche-Modelle sowie das „making-of“, also die Hintergründe dazu, wie die Bilder entstanden. Und nicht zuletzt gibt es die Hintergründe zum Lichtbildner René Staud: Es ist die Geschichte von einem einfachen Fotografenazubi, der zum Fotovisionär wird. Seine Leistung ist die Entwicklung des Magicflash, eines Blitzlichtverfahrens, mit dem Karosserien einen Körper bekommen, Autos zu Skulpturen werden. Und diesen Kunstsinn weiß man auch bei Porsche zu schätzen. Für das Automobilunternehmen holt Staud mit seinen Fotos die vollendete Form des 356 heraus.


René Staud, My Porsche Book, 1. Auflage 2015, 240 Seiten, 135 Farbfotos, 2 S/W Fotos, Format 30,4 x 29,9 cm, gebunden mit Schutzumschlag, Delius Klasing, 68 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste VideosMehr Videos »