Dauerhaltbar: Kennzeichen aus Kunststoff

9. März 2015

Fahrzeugkennzeichen müssen viel einstecken. Wasser, Salz, Split, Rempler beim Einparken. Oft sind die bisher üblichen Aluminium-Schilder nach einiger Zeit ramponiert. Kunststoffschilder bieten gegenüber der Metallvariante viele Vorteile. Gerade in Sachen Verformung, denn das Material ist flexibel und elastisch.

Fälschungssicher, selbstreinigend, umweltfreundlich, lebenslang haltbar – Kunststoffkennzeichen haben gegenüber herkömmlichen Schildern aus Aluminium viele Vorteile.  Foto: TÜV Süd

Fälschungssicher, selbstreinigend, umweltfreundlich, lebenslang haltbar – Kunststoffkennzeichen haben gegenüber herkömmlichen Schildern aus Aluminium viele Vorteile. Foto: TÜV Süd

Parkrempler, beispielsweise mit einer Anhängerkupplung, stecken die neuen Schilder einfach weg, der High-Tech-Kunststoff formt sich in den ursprünglichen Zustand zurück. Sicherheitsplus: Nummernschilder aus Kunststoff haben keine scharfen Kanten, die möglicherweise andere Verkehrsteilnehmer verletzen könnten. Auch der Lack wird so geschont. Apropos Lack: Die Buchstaben und Zahlen sind durchgefärbt, sie können also nicht zerkratzen oder abblättern. Auch die Umwelt wird mit den neuen Kennzeichen geschont: Die CO2-Bilanz beträgt im Vergleich zum Aluschild gerade mal ein Viertel, zudem lassen sich die Schilder problemlos recyceln.

Seit diesem Jahr können Fahrzeughalter ihr altes Kennzeichen selbst beim Umzug in einen anderen Landkreis behalten. „Kfz-Kennzeichen müssen also zukünftig wesentlich länger halten – die lebenslange Garantie der 3-D-Schilder ist da ein klarer Vorteil“, sagt Oliver Knuth Friske, Bereichsleiter TÜV SÜD Service-Shops.

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste VideosMehr Videos »