Jaguar Land Rover Special Operations enthüllt den „neuen“ Lightweight E-Type

12. August 2014

Eine automobile Legende ist wiedergeboren: Am kommenden Donnerstag enthüllt Jaguar zur Eröffnung des weltberühmten Concours d’Elegance von Pebble Beach (Kalifornien) den Prototypen einer Serie von sechs Nachbauten des 1963 in nur zwölf Exemplaren gebauten E-Type Lightweight. Der unter Ägide des neu gegründeten Geschäftszweiges Jaguar Land Rover Special Operations entstandene Neubau ist das Werk hochqualifizierter Spezialisten.

Der nachgebaute Lightweight Jaguar E-Type erhält wie seine fünf weiteren Artgenossen trotz des Entstehungsdatums im Jahr 2014 den Segen der FIA als historisches Fahrzeug. Foto: Jaguar.

Der nachgebaute Lightweight Jaguar E-Type erhält wie seine fünf weiteren Artgenossen trotz des Entstehungsdatums im Jahr 2014 den Segen der FIA als historisches Fahrzeug. Foto: Jaguar.

Weitgehend in Handarbeit bauten sie in einer komplett neuen Werkstatt am historischen Jaguar Stammsitz Brown Lane (Coventry) das Modell nach Originalplänen neu auf. Mit den noch folgenden sechs Kundenfahrzeugen schließt Jaguar einen „missing link“ in seiner Modellgeschichte – die fehlenden sechs Fahrzeuge eines eigentlich auf 18 Einheiten angedachten „Special GT E-Type“ mit Aluminium-Monocoque und -Karosserie.

Die von einem 340 PS starken 3,8-Liter-Sechszylindermotor angetriebenen Neukreationen werden als zeitgenössische Rennwagen an Kunden verkauft und so bei historischen Motorsportveranstaltungen unter FIA-Patronat startberechtigt sein.

Mit nagelneuen Nachbauten starberechtigt bei historischen Veranstaltungen??? Und die FIA spielt wirklich mit? Die haben doch eine Historische Kommission – den Herren müsste die Hand verdorren, die eine solche Sanktionierung unterschreibt…

….

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste VideosMehr Videos »